top of page
  • AutorenbildChristine Nöh

Muss das sein?


Ein gutes Foto ist nicht einfach die Reproduktion eines Objekts oder einer Gruppe von Objekten - es ist eine Interpretation der Natur, eine Wiedergabe der Eindrücke, die der Fotograf erhält und die er anderen vermitteln möchte.

Lewis Hine


So mancher wundert sich darüber, warum Fotos von Fotografen so viel kosten und es wird auch immer schwieriger, das zu vermitteln. Denn inzwischen übernehmen Automatiken und die KI bei Handys so viele Funktionen, dass es auf den ersten Blick nicht mehr für alle erkennbar ist, was ein Fotograf mit einer Kamera leistet. Wozu brauchen wir noch einen Fotografen, wenn man mit Handys schon fast genauso tolle Fotos machen kann?


Gerade sind wir noch in einer Zeit, in der sich die Qualität vor allem von Portrait Fotografien noch erkannbar abheben von Handyfotos. Da denkt man vielleicht, dass es ja nur eine kurze Zeit dauert, die der Fotograf zum Fotografieren benötigt. Warum ist es dann so teuer?


Die Hauptzeit verbringe ich nicht mit dem Fotografieren mit der Kamera, sondern vor dem Computer. Es dauert viele Stunden, bis die Fotos sortiert, bearbeitet, exportiert, noch einmal geordnet und zum Verkauf bereit sind.


Aber auch das allein ist noch nicht Grund genug für die Preise. Man benötigt eine umfangreiche Ausrüstung, bei der nur der Kamerabody oft schon mehrere tausend Euro kostet. Dazu kommen ebenso teure Objektive, Computer, Festplatten, Speicherkarten, Abos für Programme und Onlinespeicher. Ich verrate besser nicht, wieviel Geld ich da schon investiert habe.


Wir haben auch noch kein Wort darüber gesprochen, wieviel Zeit man benötigt, um gutes Fotografieren zu lernen. Erst ab 10 000 gemachten Aufnahmen kann man nach Helmut Newton von guten Fotografien sprechen. Gutes Fotografieren lernt man nicht über Nacht. Man braucht Fachwissen, Können und Erfahrung.


Ob dann die Fotos gefallen, ist dann immer noch Geschmacksache, dass sie aber ihren Preis wert sind, kann man so vielleicht etwas besser verstehen. Sehr oft fotografiere ich auch ohne Geld dafür zu erhalten. Das bedeutet aber nicht, dass ich das immer machen möchte.


Wenn ein Koch in einem Restaurant für uns kocht, erwarten wir ja auch nicht, dass er es umsonst macht, nur weil es ihm Spaß macht zu Kochen.


23 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Комментарии


Die Liste der 1000 Dinge für die man dankbar ist:

  1. MeinLeben

  2. Freunde

  3. Familie

  4. Dach über dem Kopf

  5. Leckeres Essen

  6. Trinken

  7. Möglichkeit zum Ausschlafen

  8. Vogelgezwitscher

  9. Leckeres Frühstück

  10. Sesamring mit Butter

  11. Möglichkeit zum Homeoffice

  12. Schule

  13. netter Busfahrer

  14. Sonnenschein

  15. warme Dusche

  16. Fussball spielen

  17. kein Krieg

  18. Möglichkeit etwas mit der Familie zu machen

  19. Urlaub

  20. einen Garten haben

  21. eigene Früchte ernten

  22. ein Hobby zu haben, das mich erfüllt

  23. nette Menschen, die dieses Hobby mit mir teilen

  24. wenn andere lesen, was ich schreibe

  25. Möglichkeit Koffer zu packen

  26. Waschmaschine 

  27. Spülmaschine

  28. USA Reise

  29. Sommer

  30. gesunde Beine

  31. Computer

  32. gutes Internet

  33. Dach über dem Kopf

  34. E-Bike

  35. draußen frühstücken

  36. etwas mit den Kindern unternehmen

  37. Wäschetrockner

bottom of page