top of page
  • AutorenbildChristine Nöh

Die Idee ist schon alt


Ein Haus ohne Bücher ist arm,

auch wenn schöne Teppiche seinen Böden

und kostbare Tapeten und Bilder die Wände bedecken.

Hermann Hesse


Bücher waren schon mein Leben lang ein wichtiger Begleiter für mich, daher hatte ich während des Studiums die Idee, dass man sich treffen könnte, um sich über Bücher auszutauschen. Der Film "Der Club der toten Dichter" hatte mich dazu inspiriert.


Damals lud ich Sonntag Nachmittags immer mal wieder zum Bücherkaffee ein und wir trafen uns in meiner Studenten Bude oder auch im Garten und stellten uns gegenseitig Bücher vor. Es waren immer unterschiedliche Menschen dabei und so lernte man auch immer wieder interessante Bücher kennen, auf die man alleine nie gestoßen wäre.


Als ich ins Siegerland zog und kleine Kinder hatte versuchte ich die Idee noch einmal neu und anders umzusetzen. Ein Nachmittag war nun nicht mehr sinnvoll, also wechselte ich auf einen Abend. In sehr unregelmäßigen Abständen lade ich seitdem zu einem Bücherabend ein. Und auch hier ist es spannend, dass immer wieder andere Menschen kommen. So ist kein Abend wie ein anderer.


Nach einer jahrelangen Pause möchte ich die Idee nächste Woche wieder aktivieren und bin gespannt, ob sich Menschen dazu einladen lassen. Manche denken vielleicht, dass an einem Bücherabend Bücher verkauft werden sollen, so wie an einem Plastikschüsselnabend Plastikschüsseln verkauft wurden.


Aber so ist es nicht. Jeder kann einfach Bücher mitbringen, die er gelesen hat und interessant fand. Man kann sie vorstellen und wer möchte, etwas daraus vorlesen. Man kann aber auch einfach kommen und sie inspirieren lassen. Es ist keine feste Gruppe und es ist auf keine Kategorie festgelegt. Selbst Kinderbücher und Comics, Sachbücher, Kunstbände und englische Bücher hatten wir schon dabei. Aber natürlich auch Romane, Krimis, Gedichte, Biografien und Erzählungen.


Es kostet keinen Eintritt und ich möchte nur deshalb wissen wer kommt, damit ich genügend Tassen für den Tee bereitstellen kann, den sich dann jeder machen kann. Daher ist der Beginn auch erst einmal offen, ab 19 Uhr und erst ab 19.30 Uhr wollen wir mit dem Austausch beginnen.


Ich weiss, dass es heutzutage schwierig ist, denn jeder hat viele Termine und viel zu tun, aber vielleicht lässt sich ja der eine oder andere einladen und ich freue mich über jeden der kommt.






40 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Weiter machen

Comments


Die Liste der 1000 Dinge für die man dankbar ist:

  1. MeinLeben

  2. Freunde

  3. Familie

  4. Dach über dem Kopf

  5. Leckeres Essen

  6. Trinken

  7. Möglichkeit zum Ausschlafen

  8. Vogelgezwitscher

  9. Leckeres Frühstück

  10. Sesamring mit Butter

  11. Möglichkeit zum Homeoffice

  12. Schule

  13. netter Busfahrer

  14. Sonnenschein

  15. warme Dusche

  16. Fussball spielen

  17. kein Krieg

  18. Möglichkeit etwas mit der Familie zu machen

  19. Urlaub

  20. einen Garten haben

  21. eigene Früchte ernten

  22. ein Hobby zu haben, das mich erfüllt

  23. nette Menschen, die dieses Hobby mit mir teilen

  24. wenn andere lesen, was ich schreibe

  25. Möglichkeit Koffer zu packen

  26. Waschmaschine 

  27. Spülmaschine

  28. USA Reise

  29. Sommer

  30. gesunde Beine

  31. Computer

bottom of page