top of page
  • AutorenbildChristine Nöh

Der Duft der Mandarinen


Heimat ist der Duft unserer Erinnerungen.

Anke Maggauer-Kirsche


In der Frühstückspause mit meiner Klasse zog mir gestern ein Duft in die Nase, so dass ich suchend aufblickte: Wer isst eine Mandarine? Sogar drei Kinder hatte eine der süßen, orangen Früchte mitgebracht. In dem Moment war mir klar, dass ich noch an diesem Tag Mandarinen kaufen möchte.

Was ich dann nach der Schule auch gemacht habe.


Düfte haben einen enorme Wirkung auf uns. Wenn sie schöne Erinnungen bei uns wecken, dann wird die Laune sofort besser. Deshalb ist es gut, wenn wir immer wieder gute Düfte in unser Leben hinein bringen. Das interessante ist jedoch auch, dass wir nicht dauerhaft einen Duft riechen. Wenn ich mir ein Duftfläschchen aufstelle, dann rieche ich es im erstem Moment, aber schon nach kurzer Zeit meldet das Gehirn: Das kenne ich schon und registriert den Duft nicht mehr.


Aus diesem Grund benutzen auch manche ihr Parfüm zum "Duschen". Weil sie selbst nichts mehr davon riechen, schütten sie soviel Duft auf sich selbst, dass es einem den Atem raubt, wenn man in ihre Nähe kommt. Da gilt ganz klar die Regel: Genug ist besser als zuviel.


Vielleicht wirken Mandarinen und Orangen deshalb so positiv, denn sie entfalten ihren Duft, wenn man sie schält und wenn man sie dann isst, kommt noch der angenehm frisch, süße Geschmackt dazu. Habe ich schon erwähnt, dass diese Früchte zu meinen Lieblingsfrüchten zählen...


Um der Korrektheit willen, muss ich jetzt aber noch hinzufügen, dass die meisten kleinen orangen Früchte keine Mandarinen sind, sondern Clementinen. Denn Mandarinen haben sehr viele Kerne, die bei Clementinen herausgezüchtet wurden.


Tatsächlich gilt meine große Liebe daher den Clementinen. Der Klang des Wortes Mandarine erinnert mich jedoch so sehr an meine Kindheit, dass ich deshalb von Mandarinen sprach. Landläufig sind ja alle kleinen orangen Früchte Mandarinen, so wie alle Papiertaschentücher Tempos und alle Klebestreifen Tesas sind. Bei "Clementine" dagegen denke ich mich vor allem an Waschmittelwerbung.


(Persil, da weiss man was man hat, aber mit Ariel wäre es rein....)


28 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Müde

Comments


Die Liste der 1000 Dinge für die man dankbar ist:

  1. MeinLeben

  2. Freunde

  3. Familie

  4. Dach über dem Kopf

  5. Leckeres Essen

  6. Trinken

  7. Möglichkeit zum Ausschlafen

  8. Vogelgezwitscher

  9. Leckeres Frühstück

  10. Sesamring mit Butter

  11. Möglichkeit zum Homeoffice

  12. Schule

  13. netter Busfahrer

  14. Sonnenschein

  15. warme Dusche

  16. Fussball spielen

  17. kein Krieg

  18. Möglichkeit etwas mit der Familie zu machen

  19. Urlaub

  20. einen Garten haben

  21. eigene Früchte ernten

  22. ein Hobby zu haben, das mich erfüllt

  23. nette Menschen, die dieses Hobby mit mir teilen

  24. wenn andere lesen, was ich schreibe

  25. Möglichkeit Koffer zu packen

  26. Waschmaschine 

  27. Spülmaschine

  28. USA Reise

  29. Sommer

  30. gesunde Beine

  31. Computer

bottom of page