top of page
  • AutorenbildChristine Nöh

Handicap


Laufen lernen - lieber auf neuen Wegen stolpern,

als in den alten Bahnen auf der Stelle treten.

Jochen Mariss


Normalerweise ist es für mich kein Problem die Treppen hoch und runter zu laufen. Ich mache es oft absichtlich und gerne, weil ich es als gutes Training betrachte. Mein Knie tut aber noch immer so weh, dass jede Treppenstufe eine Herausforderung ist. Ich überlege also ganz genau, ob ich hoch oder runter laufe und mache es nur, wenn es nicht anders geht.


Ich kann es anderen nachfühlen, wenn sie bestimmte Dinge nicht mehr machen, einfach weil die Schmerzen dabei zu groß sind. Das schränkt das Leben echt enorm ein und verändert den Blick auf vieles. Ich bin froh, dass diese Einschränkung bei mir nur kurzfristig ist und nicht von Dauer. Wie so oft weiss, man etwas erst dann zu schätzen, wenn man es nicht mehr hat.


Das Gehen auf gerader Fläche geht aber schon wieder ziemlich gut, so denke ich, dass es nicht mehr lange dauert, bis ich auch wieder Treppen steigen kann. Mit meiner Geduld wird es sicherlich bald funktionieren...



33 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Müde

Comments


Die Liste der 1000 Dinge für die man dankbar ist:

  1. MeinLeben

  2. Freunde

  3. Familie

  4. Dach über dem Kopf

  5. Leckeres Essen

  6. Trinken

  7. Möglichkeit zum Ausschlafen

  8. Vogelgezwitscher

  9. Leckeres Frühstück

  10. Sesamring mit Butter

  11. Möglichkeit zum Homeoffice

  12. Schule

  13. netter Busfahrer

  14. Sonnenschein

  15. warme Dusche

  16. Fussball spielen

  17. kein Krieg

  18. Möglichkeit etwas mit der Familie zu machen

  19. Urlaub

  20. einen Garten haben

  21. eigene Früchte ernten

  22. ein Hobby zu haben, das mich erfüllt

  23. nette Menschen, die dieses Hobby mit mir teilen

  24. wenn andere lesen, was ich schreibe

  25. Möglichkeit Koffer zu packen

  26. Waschmaschine 

  27. Spülmaschine

  28. USA Reise

  29. Sommer

  30. gesunde Beine

  31. Computer

bottom of page