• Christine Nöh

Gut vorbereitet


Man sollte stets auf schlechte Zeiten vorbereitet sein.

Noah hat seine Arche auch nicht erst gebaut, als es schon regnete. Willy Meurer


Vor einigen Tagen habe ich einen interessanten Tipp gehört. Damit man im Alltag mehr frisches Gemüse ißt, sollte man frisch gekauftes Gemüse in kleine Portionen schneiden und dann in Gläsern im Kühlschrank aufbewahren. Und zwar so, dass man sie auch sieht und nicht unten in der Gemüseschublade.


Am Samstag habe ich das dann einfach mal ausprobiert. Natürlich nicht mit tausenden von Gemüsesorten... aber mit zwei Paprika. Eine gelbe und eine rot habe ich schön klein geschnitten in zwei Marmeladengläser gepackt und in den Kühlschrank gestellt. Und es funktioniert. Schon morgens beim Frühstücken habe ich eines der Gläser raus genommen und so frische Paprika zum Käsebrot gegessen. Und ich bin sicher, das hätte ich nicht gemacht, wenn ich die Paprika erst hätte schneiden müssen.


Als ich Abends einen Salat gemacht habe, war es auch ganz einfach. Schwups ein paar Stückchen zum Salat und beim Mittagessen habe ich einfach so ein paar Stückchen dazu gegessen. Das dass so viel ändert, hätte ich nicht gedacht. Natürlich esse ich auch sonst immer wieder Gemüse, aber es war auf diese Art so viel einfacher, so dass ich es automatisch noch öfter gemacht habe.


Natürlich wird es jetzt Leute geben, die sagen, dass das Gemüse an wertvollen Wirkstoffen verliert, wenn man es kleingeschnitten lagert. Aber ich wette, dass es trotzdem immer noch mehr Vitamine und Mineralstoffe sind, die ich mit geschnittenem Gemüse esse, als wenn ich gar keines essen würde. Und das Schnippeln hat gar nicht so lange gedauert, wie ich vorher dachte. Ich bin weder ein Küchenheld noch ein Kochfreak. Aber dieser kleine Tipp hat mir echt was gebracht.


Heute werde ich mir also überlegen, was ich außer Paprika noch passend säubern und kleinschneiden kann. Es eignet sich ja nicht alles. Aber Möhren werden auf jeden Fall mein nächstes Projekt werden.


Jetzt habe ich noch eine andere Bemerkung am Rande... Seit Tagen habe ich gemerkt, dass die Zahl meiner Besucher auf der Website auf 6333 fest hing. Das ist ja eine schöne Zahl, aber es hat mich schon irritiert, dass kein einziger mehr dazu kam.


Jetzt habe ich des Rätsels Lösung. Dieses Programm, dass das zählt, ist kostenlos und es hört bei 1000 Besuchern im Monat auf zu zählen. Das heisst ich habe in diesem Monat mehr als 1000 Aufrufe auf meiner Seite gehabt. Das ist echt krass und auch ein kleiner Grund zum Feiern!!! Ein Upgrade werde ich jetzt aber trotzdem nicht machen.


#gesund #küchentipp #vorbereiten #gesünderleben



35 Ansichten

CN

© 2016 by Christine Nöh. Proudly created with Wix.com

  • w-facebook