• Christine Nöh

Das Herz eines Ochsen


Die Hoffnung mag eintreffen oder nicht, so hat sie doch das Gute, daß sie die Furcht verdrängt.

Jean Paul


Letztes Jahr habe ich von einer Freundin eine Ochsenherz Tomate bekommen. Bevor ich sie aß, habe ich einige Tomatenkerne herausgenommen und sie anschließend getrocknet. Diese Kerne hat meine Tochter im Frühling gesät und nun haben wir neun Tomatenpflanzen an denen wieder viele Tomaten wachsen. Und das hat nichts gekostet ausser etwas Mühe.


Ist das nicht phantastisch? In dieser einen Tomate steckte das Potenzial zu so vielen neuen Tomaten und eigentlich wäre es ja noch viel mehr gewesen, wenn ich alle Kerne getrocknet und gesät hätte. Dieser Reichtum ist eigentlich vorhanden, man muss ihn nur nutzen.


Natürlich muss ich jetzt direkt dazusagen, dass die normalen Tomaten, die wir im Supermarkt kaufen nicht mehr diese Fähigkeit zur selbständigen Vermehrung haben. Die meisten Tomaten sind f1 Hybrid Früchte, denen ganz bewusst die Nachzucht weggezüchtet wurde. So nimmt man der Allgemeinheit die Fähigkeit sich selbst Pflanzen zu züchten und macht alle Abhängig von der Macht der Grosskonzerne.


Aber es fällt uns meist gar nicht auf, denn viele machen sich ja gar nicht mehr die Mühe selbst Pflanzen zu setzen und zu pflegen. Im Laden kann man alles kaufen, wozu also? Überall hört man die großen Warnrufe, dass wir eine riesige Rezession bekomme werden und viele stehen hoffnungslos da und starren wie das Kaninchen auf die Schlange. Dabei sind wir all dem nicht ausgeliefert. Wir können alle etwas tun.


Sich selbst komplett von angebauten Gemüse zu versorgen ist sicher schwierig, aber wir können das was wir kaufen ergänzen mit eigenen Erzeugnissen. Auf jedem Balkon und jeder Terrasse kann man Tomaten in Töpfen wachsen lassen. Ebenso Pflücksalat, Bohnen und in einem Jutesack wachsen auch Kartoffeln. Ich habe tatsächlich seit Monaten keinen Salat mehr gekauft, weil die wenigen Pflücksalat Pflänzchen, die ich in Töpfen haben mich die ganze Zeit mit Salat versorgt haben.


In vielen Städten wie z.B. Detroit haben sie inzwischen wirklich so viel Anbaufläche in Mitten der Stadt, dass viele Menschen davon Leben können. Das Urban Gardening ist auch in Deutschland ein Trend.


Das ist natürlich nicht romantisch, denn wenn man etwas anbaut ist das anstrengend und man wird dabei dreckig. Aber wir haben die Fähigkeit etwas zu machen und müssen nicht nur Abwarten bis die Welt untergeht.


Außerdem ist es unglaublich wichtig, dass wir die Pflanzen am Leben erhalten, die sich selbst weiter vermehren um den Konzernen nicht die komplette Macht über unsere Lebensmittel zu geben. Viele Samen die man als Hobbygärtner kaufen kann sind auch f1 Hybrid. Es wird damit geworben, dass sie besonders ertragreich und schön sind. Aber sie halten auch immer nur eine Generation.


Wer es gerne mit Tomaten mal ausprobieren möchte, dem kann ich noch einige gute Ratschläge geben, denn es reicht tatsächlich nicht nur einen Samen in die Erde zu legen. Wenn man die Pflanzen nicht richtig pflegt, bringen sie nicht so viele Früchte.


Wenn man es aber weiss wie, ist es ganz einfach. Wer also gerne ein paar Tomatensamen vom Ochsenherz möchte, kann sich gerne bei mir welche abholen, sobald die Früchte reif sind (und ich meine tatsächlich Samenkerne und nicht die ganzen Tomaten, die möchte ich schon selbst essen)).


#tomate #ochsenherztomate #garten #anbau #selbstversorgen #hoffnung #wirkönnenetwasändern #tomatenanbauen #tomato


24 Ansichten

CN

© 2016 by Christine Nöh. Proudly created with Wix.com

  • w-facebook