top of page
  • AutorenbildChristine Nöh

Auch ohne Erfolg weitermachen...


Die Farbe ist der Ort, wo unser Gehirn und das Weltall sich begegnen.

Darum erscheint sie den wahren Malern durchaus dramatisch.

Paul Cézanne


Bisher kannte ich nur die Bilder von Cézanne und wusste nichts über sein Leben. Gestern habe ich mich nun damit etwas beschäftigt. Wie so viele Künstler hat er sehr lange erfolglos gemalt. Erst im Alter von fünfzig wurden seine Bilder immer besser verkauft und so richtig wertvoll wurden sie erst nach seinem Tod.


Die meiste Zeit seines Lebens hat er in Südfrankreich gelebt und dort gemalt. Wenn ich das lese, dann würde ich sofort mit ihm Tauschen. Aber wenn ich mir sein Leben genauer ansehe, dann lieber doch nicht. Denn auch wenn er so lebte, wie ich es mir vielleicht erträumen würde, so war er doch nicht besonders glücklich. Seine Erfolglosigkeit machte ihn unzufrieden und verbittert und weil er sich selbst nicht mochte, konnte er auch niemand anderen wirklich lieben.


Er hat gemacht, wofür sein Herz brannte, sein Leben lang gemalt und der Welt mehr als 500 Gemälde und über 1000 Zeichnungen hinterlassen. (Das konnte er machen, weil er von seinem wohlhabenden Vater immer finanziell unterstützt wurde, aber er gut ging es ihm dabei nicht). Sein Malstil hat sich im Laufe der Jahre verändert und er war der Wegbereiter zur modernen Kunst. So gesehen hatte er ein erfolgreiches Leben, wovon er aber nicht viel spürte und deshalb oft unglücklich war.


Manchmal wissen wir selbst nicht, was unser eigenes Leben wert ist und bewirkt und sind vielleicht damit unzufrieden und unglücklich. Manchmal kann man nur von außen oder im Rückblick erkennen, dass unser Leben viel wichtiger ist, als wir denken.


Was lerne ich für mich von Cézanne? Es ist gut und richtig, das zu tun wofür wir uns begeistern. Wir sollten uns aber nicht von der Anerkennung anderer und dem Erfolg abhängig machen. Das was wir machen wollen, können wir machen ob wir gut gelaunt und glücklich sind oder eben enttäuschst und sauer.


Und wieviel besser ist doch ein Leben, wenn ich mit mir selbst zufrieden bin, egal ob andere mich lieben oder nicht. Ich weiss, dass das nicht einfach ist, denn brauchen wir nicht alle Liebe um aufzublühen? Und doch ist es das wichtigste sich selbst zu Lieben. Denn nur das was ich selbst habe, kann ich auch an andere weitergeben.


14 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Die Liste der 1000 Dinge für die man dankbar ist:

  1. MeinLeben

  2. Freunde

  3. Familie

  4. Dach über dem Kopf

  5. Leckeres Essen

  6. Trinken

  7. Möglichkeit zum Ausschlafen

  8. Vogelgezwitscher

  9. Leckeres Frühstück

  10. Sesamring mit Butter

  11. Möglichkeit zum Homeoffice

  12. Schule

  13. netter Busfahrer

  14. Sonnenschein

  15. warme Dusche

  16. Fussball spielen

  17. kein Krieg

  18. Möglichkeit etwas mit der Familie zu machen

  19. Urlaub

  20. einen Garten haben

  21. eigene Früchte ernten

  22. ein Hobby zu haben, das mich erfüllt

  23. nette Menschen, die dieses Hobby mit mir teilen

  24. wenn andere lesen, was ich schreibe

  25. Möglichkeit Koffer zu packen

  26. Waschmaschine 

  27. Spülmaschine

  28. USA Reise

  29. Sommer

  30. gesunde Beine

  31. Computer

bottom of page