• Christine Nöh

In die Weite


Nimmt man die Chance aus der Krise – wird sie zur Gefahr.

Nimmt man die Angst aus der Krise – wird sie zur Chance.


Heute will ich nochmal über Vögel schreiben, denn die Meiseneltern in unserem Vogelhäuschen fliegen wie verrückt und bringen den Kleinen im Minutentakt etwas zu fressen. Ich habe mich gefragt, wie sich die kleinen Vögel fühlen mögen, wenn sie den ganzen Tag im Dunkeln sitzen und nichts von der Welt sehen, als ein kleines rundes Loch.


Was würden sie denken, wenn sie denken könnten. Vielleicht dass die Welt auch nicht so besonders schön ist, aber auch nicht unbequem, denn man kriegt das Futter ja frei Haus geliefert. Wenn man ihnen vom blauen Himmel und Sonnenschein erzählt, dann ist das vielleicht ganz nett. Mehr aber auch nicht. Warum sollten sie aus der Bequemlichkeit des Nestes raus wollen, wenn sie gar nicht wissen, was es draußen alles zu erleben gibt. Warum sollten sie Fliegen wollen, wenn sie gar nicht wissen, wie es ist wenn sie sich in die Lüfte schwingen können.


Wenn die kleinen Vögel eine Wahl hätten, dann würden sie vielleicht ihr ganzen Leben im warmen Nest sitzen bleiben und sich die Fliegen ins Maul stopfen lassen wollen. Aber sie haben keine Wahl. Irgendwann werden die Eltern aufhören zu füttern und dann werden sie sich aufmachen, um zu sehen, wo das Essen bleibt, dann werden sie den Kopf aus dem Loch stecken und entdecken, dass die Welt ja so viel größer ist, als sie jemals gedacht hätten. Sie werden mit den Flügeln flattern und merken, dass man damit fliegen kann. Dann wird die Welt plötzlich eine ganz andere sein.


Natürlich ist es nun auch anstrengender, denn das Futter müssen sie jetzt selbst finden und Gefahren lauern an jeder Ecke. Aber sollte man deshalb lieber in einem dunklen Loch bleiben wollen? Die Schönheit und die Größe und die Vielfalt der Welt, sind so viel mehr als ein kleines Holzkästchen.


An welchen Stellen bleibe ich vielleicht lieber in meinem Vogelhäuschen sitzen und warte darauf, dass mir jemand Fliegen vorbei bringt? Vielleicht beschwere ich mich, dass sich alles geändert hat und nichts mehr so ist, wie es mal war. Aber statt den Kopf aus dem Häuschen zu stecken, bleibe ich lieber wo ich bin. Vielleicht ist es Zeit etwas zu verändern, die Flügel die man hat mal zu entdecken und neue Wege zu gehen.


So kann eine Krise auch eine Chance sein, mal etwas anders zu machen und etwas Neues auszuprobieren. Vielleicht hat die Welt noch so viel mehr für uns zu bieten, wenn wir lernen anders darauf zu sehen....


#landschaft #sonnenuntergangn #haus #kommheraus #schönheit

36 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Dummheit

Gedacht

Jetzt geht es los

Die Liste der 1000 Dinge für die man dankbar ist:

  1. MeinLeben

  2. Freunde

  3. Familie

  4. Dach über dem Kopf

  5. Leckeres Essen

  6. Trinken

  7. Möglichkeit zum Ausschlafen

  8. Vogelgezwitscher

  9. Leckeres Frühstück

  10. Sesamring mit Butter

  11. Möglichkeit zum Homeoffice

  12. Schule

  13. netter Busfahrer

  14. Sonnenschein

  15. warme Dusche

  16. Fussball spielen

  17. kein Krieg

  18. Möglichkeit etwas mit der Familie zu machen

  19. Urlaub

  20. einen Garten haben

  21. eigene Früchte ernten

  22. ein Hobby zu haben, das mich erfüllt

  23. nette Menschen, die dieses Hobby mit mir teilen

  24. wenn andere lesen, was ich schreibe