• Christine Nöh

Gegen die Hitze


Liebe ist was dich lächeln lässt wenn du müde bist.

Paulo Coelho


Gestern Abend liessen viele Blumen ihm Garten ihre Köpfe hängen, obwohl sie morgens noch gegossen wurden. Diese Hitze sind sie einfach nicht gewohnt. Man könnte meinen sie könnten doch zufrieden sein, wenn sie morgens schon eine richtige Ration Wasser bekommen haben, aber das reicht ihnen nicht zum frisch und lebendig sein. Es sind aber auch nicht alle Pflanzen gleich. Manche kommen besser mit diesem Wetter zurecht, andere lassen sofort die Flügel hängen.


So wie die Blumen Wasser brauchen, so brauchen wir Menschen Liebe um aufzublühen. Und auch da ist es so, dass wir unterschiedlich sind. Der eine braucht mehr, der andere weniger um sich gut zu fühlen. Wenn das Leben hart und schwierig ist, brauchen wir alle mehr Liebe. Genauso wie manche Blumen den Kopf hängen lassen oder vertrocknete, harte Blätter bekommen, so werden Menschen mutlos oder hart und lieblos, wenn sie sich in der Hitze des Lebens alleine gelassen fühlen.


Das größte Problem das wir haben, ist, dass wir auf Menschen die stachelig und hoffnungslos sind wieder genauso reagieren. Wenn sie uns mit ihren Stacheln begegnen und wir uns von ihnen abgewiesen fühlen, dann weisen wir sie noch mehr ab. Denn es ist schwierig dann trotzdem freundlich und liebevoll zu sein. Aber genau das bräuchten sie in diesem Moment.


So wie man eine vertrocknende Blume nicht noch mehr in die Sonne stellen würden, sondern ihr schnell ganz viel Wasser geben, so sollten wir Unfreundlichkeit mit Freundlichkeit erwidern. Manchmal kann man dann erleben, wie ein anderer plötzlich auch ganz nett wird, einfach weil wir nett zu ihm waren.


Gegen die Hitze draußen hilft viel Wasser und gegen die Härten des Lebens hilft viel Liebe. Also sollten wir heute die Pflanzen draußen mit Wasser und die Menschen mit Freundlichkeit begiessen. Das was wir geben, kommt auch wieder zu uns zurück.


#hitze #sommer #sommersonne #heiss #summerheat #landscape #sun #life #giessen

19 Ansichten

CN

© 2016 by Christine Nöh. Proudly created with Wix.com

  • w-facebook