• Christine Nöh

Die Summe des Lebens


Habgier und Glück sahen einander nie, wie sollten sie da miteinander vertraut werden?

Benjamin Franklin


Es ist ja gut, wenn man aus dem Leben anderer lernen kann, denn dann kann man sich hoffentlich manche Fehler sparen. Ich kannte keinen anderen Menschen persönlich, der so in seinem Leben daneben lag, wie diese Frau von der ich jetzt erzähle. Sie hat durch ihr Unternehmen so viel Geld verdient, so im Luxus geschwelgt und so viel Reichtum besser wie niemand anders, den ich kenne.


Und doch kenne ich auch niemand, der so unzufrieden, gierig und menschlich erfolglos war. Sie hat ihren ganzen Wert auf ihren Reichtum gebaut, hat Menschen ausgenutzt und fallen lassen und wurde dann das Opfer eines anderen, der nach dem gleichen Prinzip lebte und sie dann wiederum mit den gleichen Mitteln betrog.


Sie ist an dem Ärger über diesen Betrug gestorben und hatte noch nicht einmal genug Geld für einen Grabstein. Letztendlich gibt es noch nicht einmal jemand, der an ihrem Grab trauern würde. Nichts zerstört einen Menschen mehr, als seine Gier und nichts raubt einem mehr den Verstand. Vielleicht hat man Jahrzehnte lang gedacht, dass diese Frau erfolgreich und beneidenswert ist. Sie konnte sich alles kaufen, was sie wollte, Urlaub machen in den teuersten Hotels und doch war sie ihr Leben lang unzufrieden und konnte nie genug kriegen.


Wenn ich euch Details aus diesem Leben erzählen würde, dächte jeder, das stammt aus einem billigen Groschenroman, so krass kann eine Geschichte gar nicht sein und doch ist es viel unglaublicher als jede Geschichte, die sich ein Mensch ausdenken könnte.


Vielleicht denken wir, dass das nun so weit vom eigenen Leben weg ist, dass ich nicht in der Gefahr stehe, dass es mir genauso geht. Aber jeder Mensch kann auf seinem eigenen Niveau gierig sein. Um so mehr er hat, umso grösseren Schaden kann er damit anrichten. Aber die Haltung der Herzens ist im kleinen schon entscheidend. Es ist wichtig, die aufkommende Gier in meinem Leben schon im Keim zu ersticken, bevor sie so groß wird, dass sie mich auffrisst.


Was hilft denn dagegen? Dankbar zu sein, für alles was man hat, großzügig anderen abzugeben, egal ob man viel oder wenig hat und es anderen zu gönnen, wenn es ihnen soviel besser geht als mir. Freude an den kleinen Dingen und liebevolles Selbstbewusstsein sind die besten Mittel gegen die Gier.


#leben #weisheit #gier #erfolglos #burgruine


33 Ansichten

CN

© 2016 by Christine Nöh. Proudly created with Wix.com

  • w-facebook